Jump to content
LOTROCommunity

Githlith

Members
  • Posts

    159
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by Githlith

  1. Trink'n Whisky und schmeiss den Compi aus dem Fenster. Dann ist wieder gut.
  2. Die Schurkenänderung sagt mir sehr zu, da ich Macht bislang recht vernachlässigt hatte. Dass es gar keine Caps mehr gibt klingt grundsätzlich mal gut. Andererseits frage ich mich, wie das bei Hüter und Wächter aussehen soll, wenn sie ihre Vita-Werte in schwindelnde Höhen treiben können. Da ist man ja wie beim Kundi/Runi/Barde auch in der Situation, dass man Schmuck suchen muss, um Vita abzubauen. Wenn man nun all seine Vita ansammeln kann und vielleicht auf 800 oder 900 kommt bei Level 75, dann gute Nacht. 250 Vita mehr wären ja glatt 1250 Moral. =)
  3. Ich glaube, das Problem ist eher, dass man nichts anderes zu machen weiss damit.
  4. Ja, die Definitionen von Film Noir sind auf der Wiki-Site etwas gar freizügig. Dirty Harry als Film Noir? Naja... Hat sicherlich eine ordentliche Trefferquote, aber ich dachte, vielleicht gebe es hier den einen oder anderen Fan, der mir einen Tipp geben kann. Ich glaube, die Barlowe-Filme kämen ziemlich präzise an das, was ich als Film Noir bezeichnen würde, danke Armandil
  5. Ja, den hab ich in meiner Liste vergessen. Hast völlig recht, das ist ein Klassiker unter den Neo-Noirs
  6. Ist das die deutsche Version von Emmanuelle 1-7?
  7. Nö, ich guck keine deutschen Filme ... Nein, wäre vielleicht mal einen Blick wert, eh =)
  8. Ja stimmt. Zumindest der Comic. Den Film hab ich gar nicht gesehen. Film noir kann man halt nicht so präzise definieren. Ich suche v.a. Detektiv-Filme mit den richtig abgehalfterten Detektiven und möglichst einer Femme Fatale, einem Mord und viel Scotch Whisky =)
  9. Der ist mal wieder hilfreich
  10. "Dead Silence" müsste ich mal anschauen. Der erste Blick sagt mir, dass er zu stark im Horror zuhause ist. "Sin City" hat eindeutig gewisse Film-Noir-Eigenschaften, ist mir dann aber auch zu Splatter-mässig aufgemacht für einen klassischen Film Noir. Er kann aber sicherlich als gute Cross-Over-Variante bezeichnet werden.
  11. Können wir hier mal das Thema wechseln? Der Faur sollte eigentlich selbst am besten wissen, was seiner Frau etwas bedeuten könnte. Ich bin nämlich auf der Suche nach neueren Film-Noirs (so ab "Chinatown") und finde recht wenig Material. Also Film Noirs ab der Ära Farbfilm sind gesucht. - Chinatown - The good German - Dick Tracy - The Hot Spot - Black Dahlia - ev. noch The Spirit Dann ist schon ziemlich Sense in meinem cineastischen Wissen. Hat jemand noch Tipps für mich?
  12. Diese "alte" Goldfrapp-Nummer ist ein Knaller. @Breorwald: Mit Flogging Molly hast du für einmal meinen Geschmack getroffen
  13. Kauf ihr ein kleines Kunstwerk, eine schöne Holzskulptur, ein exklusives Bild von einem lokalen Künstler o.ä. Etwas, das einzigartig ist.
  14. Ein bisschen weniger fies sind unsere Leutchen eindeutig. Aber stinken tun sie im Zweifelsfalle gleich arg. Speyside klingt gut. Von mir aus darfs aber auch ne Insel sein. Hauptsache Distillery.
  15. Nö, er war single, als er da einzog. Und er arbeitete halt in der Fabrik. Daher war Bequemlichkeit > Gestank =) ... Frag mich aber auch, wer sich sowas antut. Nur schon eine Wohnung im Umkreis von 200 Metern der Fabrik wäre selbstzerstörerisch.
  16. Nö, er ist ins tiefe Emmental gezogen, um dort kulinarische Produkte zu vermarkten. Weg vom Sauerkraut, hin zum Emmentaler Käse, Salami und Mostbröckli. Das ist derart weit weg, dass ich ihn seinen Würsten und Käsen überlassen musste. Das Sauerkraut bringt Leben, nicht Tod, weil man beim Sauerkräutchen das Vitamin C nicht wegkocht beim Erhitzen. Ihr Deutschen Sauerkrauts solltet das doch wissen. Ohne Sauerkraut hättet ihr den Krieg damals viel früher verloren.
  17. Das ist auch wirklich öhm spannend ... Ich hatte einen Freund, der gleich oben an der Fabrik in einer Studiowohnung hauste. Sein Auto trug diesen Gärungs-"Geschmack", seine Kleider, sein Haar, alles. Auch wenn's frisch gewaschen war. Wenn wir irgendwo essen gingen, so war Sauerkraut immer präsent, auch wenn's italienisch, indisch oder afrikanisch war
  18. Ich hab früher in ner Sauerkrautfabrik gearbeitet während meiner Schulferien. Wer glaubt, er hätte eine Ahnung von Gestank, der soll das mal probieren.
  19. Wenn ein Pet bei 10 neuen Levels eine neue Fertigkeit unter fünf wirklich neuen wäre, so wäre mir das doch auch völlig egal. Aber faktisch ist der Auerochse schlussendlich DIE Neuerung bis Lvl 75 für den Kundi - zumindest gemäss dieser Ankündigung. Und das finde ich billig. Ein neues Pet ist nie eine Vorwärtsentwicklung. Ich will mit 75 das Gefühl haben, ein besserer Kundi zu sein als mit Lvl 65. Ein Auerochse im Schlepptau gibt mir dieses Gefühl nicht. Aber ich habe das Gefühl, die Entwickler spekulieren darauf, dass er es tut. Klar habe ich mich gegen die Vereinfachung gewehrt. Aber wer macht sich denn sein Spiel für minimalen Nutzen schon extra kompliziert? Ja klar, die Idealisten, die auch mit dem Lauerer spielen. Fakt ist doch, dass das Pet den Aufwand, es zu betreuen, nicht wirklich wert ist. Ich spiele IMMER mit Pet. So idealistisch bin ich eben auch. Trotzdem ist es eigentlich Schwachsinn. Kein Mensch würde in meiner Gruppe wirklich merken, ob ich ein Pet aktiv habe oder nicht (Ich weiss, das kann auch gegen mich ausgelegt werden, aber ich behaupte mal, es wäre bei jedem anderen Kundi genauso). Mein Kundi-Leben wäre viel gemütlicher. In Normlen Konstellationen ist der Nutzen des Pets sehr sehr gering. Dass es wiederum das Pet ist, das Kundis zu ausserordentlichen Abenteuern befähigt, streite ich keineswegs ab. Aber ist der Nutzen nicht viel zu klein, wenn du ihn nur spürst, wenn du Zeug machst, das "man" normalerweise nicht macht? Ich hab früher auf Lvl 60 auch mit Bär und Tiger Fil Gashan solo abgefarmt im unteren Bereich. Aber deswegen kann ich noch lange nicht sagen, dass ein Pet im Gesamtbild schaurig viel bringt. Ich seh's eher umgekehrt. Ein Luchs erhöht meinen Soloschaden prozentual schon relativ deutlich. Weil die Mobs auch schnell down sind, kann er rasch wieder schleichen und seine Schleichattacke damit recht häufig durchbringen. Wer sein Solospiel nicht allzu brachial gestaltet, hat im Luchs einen sehr spürbaren verbündeten. Aber in der Gruppe gibt es primär drei Varianten: Rabe, Bär und Adler. Für Trash dann entweder auch der Luchs oder einer von diesen dreien. Ich finds jetzt nicht sonderlich herausfordernd, jeweils die richtige Wahl treffen. Zudem finde ich eben auch, dass der Nutzen wahnsinnig gering ist. CC ist relativ selten notwendig, weder mit Adler noch Bär. Die 60 Kraftreg des Adlers hätten längst dem Level angepasst werden müssen. Der Rezz des Adlers - naja. Wenn der nötig wird, ist sowieso schon alles verloren. Die Debuffs von Bär und Rabe? Könnte ich nicht mal beschwören, dass sie funktionieren. Spürbar wäre einfach anders. Auf den ersten Blick schon. Allerdings gehts mir hier nicht ums Solospiel. Dass ich im Solospiel im Nahkampf zocke, ist für mich logisch. Dort brauche ich aber keine Kraft. Insofern ist dieser Flankier-Effekt auch nicht nützlich im Solospiel. Und in der Gruppe stehe ich mittlerweile lieber in einer gewissen Distanz zum Geschehen. Dort bräuchte ich die Kraft eher, habe aber keine Mobs in der Nähe, um sie mir abzuholen. Aber ehrlich gesagt: Es geht auch locker ohne im Gruppenspiel. Es ist einfach ärgerlich, wenn einem eine Spielweise aufgezwungen wird, die man gar nicht will, weil die Nutzen dieser Spielweise zu gross sind. Ich meine, dass ein Tank im Nahkampf spielen soll, ist z.B. logisch und nicht aufgezwungen. Aber ein Kundi mit genau zwei Nahkampffertigkeiten sollte einfach im Gruppenspiel nicht in den Nahkampf genötigt werden. So wenig wie ein Barde, ein Runi oder ein Jäger. Es gibt einen schmalen Grat zwischen Anreize geben für eine Spielweise und einen Zwang aufzuerlegen. Ich denke, die Grenze zum Zwang wurde schon mit dem Kraft-Effekt vom Flankieren überschritten. Da muss ich dir schon recht geben. Gerade der Rabendebuff wäre vielleicht spürbarer, wenn die Jäger mitspielen würden. Ich sage das jeweils auch vor den Kämpfen, aber bin ich denn meines Bruders Hüter? Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser. Ich kenne jedoch erschreckend viele Jäger, die vermutlich ganz ohne Feueröl rumlaufen. Der Tiger kommt gar nie zum Einsatz, daher ist der Runi fein raus. Und der Bär hat seine Aggro die versprochenen 10 Sekunden lang. Wenn ich ihn auf einen Mob schicke, der zuvor auf einem anderen Spieler war, so wird der Mob nach diesen 10 Sekunden oder nach Ableben des Bärs wieder zu diesem Spieler zurückkehren. Der Bär gibt dir maximal 10 Sekunden Ruhe. Wenn du ihn ernsthaft als CC-Variante einsetzt, dann ist deine Gruppe schlecht besetzt. Bei mir kommt er ausschliesslich reaktiv zum Einsatz. CC wird über Mezz, Fear und Off-Tanks erledigt. Aber der Bär stirbt zu schnell und verliert nach den 10 Sekunden die Aggro so sicher wie der Tod über uns alle hereinbrechen wird ... Das ist ein spezifischer Schwachpunkt des Bären. Er sollte tanken, aber er kann es nicht. Denn er produziert nebst dieser einen Fertigkeit zu wenig Aggro, als dass er diese halten könnte. Und er ist zu schnell tot, wenn er angegriffen wird. Auch mit allen Pet-Verbesserungen. Zum Glück hat er noch seinen Damage-Debuff, sonst sässe er nämlich auch auf der Ersatzbank. Aber der bringt nur bei Bosskämpfen etwas. Und wenn du den Bären in den Nahkampf schickst, so hast du nicht mehr die Kontrolle, auf welcher Seite des Mobs er z.B. stehst. Also musst du ihn entweder ständig für den Debuff rasch hinschicken und wieder zurückholen oder er wird dir nach 30 Sekunden sterben. Dasselbe gilt ja für den Raben, nur dass der auch parkiert einen Nutzen hat.
  20. Wir haben zwar keine Dress-Codes und die Frauen und Männer können rumlaufen, wie sie wollen. Aber kurze Hosen für Männer geht trotzdem nicht. Das gibts am Strand oder im Freibad, sonst gar nie.
  21. Haareschneiden ist bei mir etwas ganz Besonderes. Ich habe Kopfmassage, Massagesessel, Espresso und Kopfhautberatung inklusive. Dafür zahl ich mich dumm und dämlich. Aber nicht heute
  22. Ich muss hier mal einen Kontrast zu all den harten Sachen aus Gothic/Hardrock/Metal/Elektro etc. bringen. Ein bisschen friedlichen Jazz von Lily Dahab, die übrigens in Berlin haust.
  23. Tschüss Maneki, schön, dass du weiterspielst und hoffentlich kann man dich hier auch so ab und zu mal lesen.
  24. Ich fühl mich nicht kaputt Ich hab z.B. einen Arbeitsweg von 7 Minuten. Weisst du, wieviele Stunden pro Jahr ich damit wettmache gegenüber jemandem, der täglich in die Stadt pendelt und mit einer Stunde Arbeitsweg rechnen muss? Das trifft ca. 70-80 % aller Vollzeitarbeitenden, die nicht in der Stadt selbst leben. Und ich hab lustige Abwechslung, ein nettes Team, etc. Ich mache auch nicht gross Überstunden. Ich kann nur meine fünf Wochen Ferien pro Jahr nicht einziehen und habe einmal im Monat eine Sonntagsschicht, die ich als 1,5 Tage aufschreiben kann, davon aber häufig nur entweder 1 oder einen halben Tag kompensiere. In 10 Jahren kann sich auf diese Weise schon eine nette Summe an Überzeit ansammeln.
  25. Ich hab momentan ca. 60 Resturlaubstage.
×
×
  • Create New...