Jump to content
LOTROCommunity
Dantor

Paragraphenreiterei

Recommended Posts

Modbreak: Sämtliche Diskussionen über "rechtsgültige Verträge" finden sich hier, um andere Threads davon rein zu halten

achja...

Cm schreibt doch wohl die ehemaligen Kunden an , die auch davon betroffen sind, und das haben sie ja wohl bereits feststellen können, wer Betroffener ist,gelle . :z

Und darauf verläßt du dich??

Da darf man sich durchaus die Frage stellen, wozu macht der durchschnittliche Benutzer so umfangreiche Angaben bei einem Dienstleister, bzw. welche Angaben sind denn wirklich zwingend notwendig?

Mit dem Namen ala Max Mustermann kann so ein Datendieb erstmal nicht wirklich viel anfangen. Ich bin mit so einer Angabe auch bis lange nach Moria gut gefahren und ärgere mich eigentlich über mich selbst, daß ich irgendwann mal (warum eigentlich? Düsterwald?) von Mustermann auf den richtigen Namen gewechselt habe.

Username und Passwort sind "drüben" zum Glück anders. Ich bilde mir zumindest ein, für den Fall daß Daten auftauchen, feststellen zu können, wer sie verloren hat.

hallo Agra *O*

ja, vollkommen richtig, es ist ja nicht zwingend ,seine richtigen Personalien anzugeben, und

so etwas wie z.B. " Musterfrau " ist schon o.k. Ich mein auch ab und an das Passwort wechseln,

mehr kann ich nicht tun, oder hat noch wer einen besonderen Tip im Angebot, immer her damit,

bin echt dankbar für alle guten Ratschläge.

Nur mal so als Hinweis:

Man geht mit Turbine einen rechtsgültigen Vertrag ein. Sollten sie dahinter kommen, daß man falsche Personalien angegeben hat, so ist der Vertrag ungültig und Turbine hätte jedes Recht, den Vertrag aufzulösen. Das wäre mir persönlich bei einem LTA oder bei einem längerfristig bestehenden Account ein wenig zu riskant.

Aber muß ja letztlich jeder selbst wissen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Natürlich muss das jeder für sich selber abwägen, bei falschen Adreßangaben ist es natürlich schwer sich bei einem Verlust mit dem einer Kopie des Perso auszuweisen. Ich habe oben nur geschrieben wie es war, der Mustermann wurde nie beanstandet, daraus kann man natürlich nicht schlußfolgern, daß sowas nicht zu Problemen führen kann. Es gibt aber durchaus Angaben die ich bei Turbine (wie vorher auch bei CM) verweigere, dazu gehört z.B. auch die Telefonnummer, die brauchen sie wirklich nicht. Wenn mich Turbine erreichen möchte, machen sie das per Mail. Ich wollte eigentlich auf die Datensparsamkeit heraus, so wenig wie nötig preisgeben, dann kann auch weniger in falsche Hände fallen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur mal so als Hinweis:

Man geht mit Turbine einen rechtsgültigen Vertrag ein. Sollten sie dahinter kommen, daß man falsche Personalien angegeben hat, so ist der Vertrag ungültig und Turbine hätte jedes Recht, den Vertrag aufzulösen. Das wäre mir persönlich bei einem LTA oder bei einem längerfristig bestehenden Account ein wenig zu riskant.

Aber muß ja letztlich jeder selbst wissen...

Da wir das Thema ja schon bei CM und im CM-Forum hatten, habe ich mir beim Umzug zu Turbine wirklich alle Teile der AGB durchgelesen (waren irgendwie 5 oder 6 Seiten, z.T. verlinkte eine Seite auf die nächste(n)), und keinen Passus bzgl. der Angabe von Personalien bzw. der zwingenden Richtigkeit dieser gefunden.

Ich glaube zwar nicht, aber es mag sein, daß ich bei diesen massiven Textwänden einen Nebensatz überlesen habe.

Falsche Angaben zu machen ist wahrscheinlich *böse* und ahndbar; im Zweifel dann gar keine zu machen jedoch wohl kaum... ;)

Wenn Du also einen entsprechenden Passus bei den Turbine AGB kennst, wäre ich dankbar für den Hinweis auf diese Textstelle.

TIA, Nordlicht

P.S.: Auch hier ist wieder abzuwägen, zwischen Anonymität einerseits und der Beweisbarkeit des Eigentums des accounts durch Angabe etwa der korrekten Initialen, Geburtsdatum und Adresse (was ich getan habe. Nur Initialen deshalb, weil ich durch WoW & BattleNet von BlizzVendi ein "gebranntes Kind" bin).

P.P.S.: exakt, Agra

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo dantor :z

deine kindlichen besserwisenden Kommentare zu allen meinen Beiträgen, könntest du dir in Zukunft sparen, da wohl jeder auf so was hier verzichten kann, und besonders ich.

Na ich halt dir dein Alter zu Gute,entweder zu jung oder zu alt, jedoch in beiden Fällen neigen einige Menschen dazu immer wieder ihr kindliches Gemüt der Allgemeinheit aufzudrängen, sehr oft

bei Älteren, sind es aber auch unschöne Erlebnisse aus der frühen Kindkeit, wie z.B das frühe Ende des Wellensittichs.

Nun,ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende,vergiss doch den Wellensittich, achso.... brauchst nicht antworten, da du ab nun meine Ignoreliste anführst . :'(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bist Du mit dem falschen Fuß aufgestanden missgertrude? 7(8)7 Was fängst Du denn jetzt mit persönlichen Beleidigungen an???

Ich kann in Dantors Post nichts "kindliches besserwisendes" erkennen, sondern nur einen berechtigten Ratschlag. Interpretierst Du da eventuell ein bisschen viel hinein?

Schade, dieses Forum war bisher frei von der persönlichen Anstinkerei, die es im Codemasters-Forum gegen Ende so sehr gab. Das hat dazu geführt dass ich mich bis heute hier recht wohl gefühlt habe. Traurig, dass es auch hier schon wieder losgeht. :/

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo dantor :z

deine kindlichen besserwisenden Kommentare zu allen meinen Beiträgen, könntest du dir in Zukunft sparen, da wohl jeder auf so was hier verzichten kann, und besonders ich.

Na ich halt dir dein Alter zu Gute,entweder zu jung oder zu alt, jedoch in beiden Fällen neigen einige Menschen dazu immer wieder ihr kindliches Gemüt der Allgemeinheit aufzudrängen, sehr oft

bei Älteren, sind es aber auch unschöne Erlebnisse aus der frühen Kindkeit, wie z.B das frühe Ende des Wellensittichs.

Nun,ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende,vergiss doch den Wellensittich, achso.... brauchst nicht antworten, da du ab nun meine Ignoreliste anführst . :'(

Meiner Meinung nach hat er nur darauf hingewiesen, das es im Falle eines Accounthacks (beim dem z.B. PW geändert wird)leichter ist, seine Sachen, für die man gezahlt hat, zurück zu bekommen, wenn man die richtigen Daten angegeben hat. In diesem Fall, könnte man ja dem Kundendienst eine Kopie vom Ausweis schicken. Stehen dort Namen/Adressen, die es nicht gibt, dann könnte Turbine auch sagen: So heisst ja keiner, wie willst du beweisen, das das du bist?

Bei einem einfachen Hinweis sofort auf "zu Jung" oder "zu alt" oder "unschöne Erlebnisse aus der Kindheit" zu schieben, ist für mich keine schöne Art für eine Diskussion, die uns bei diesem Thema eigendlich alle angeht.

Ihr habt beide eure eigene Meinung und gut ist. Da muss man das nicht auf die persönliche/beleidigende Ebene bringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da wir das Thema ja schon bei CM und im CM-Forum hatten, habe ich mir beim Umzug zu Turbine wirklich alle Teile der AGB durchgelesen (waren irgendwie 5 oder 6 Seiten, z.T. verlinkte eine Seite auf die nächste(n)), und keinen Passus bzgl. der Angabe von Personalien bzw. der zwingenden Richtigkeit dieser gefunden.

Ich glaube zwar nicht, aber es mag sein, daß ich bei diesen massiven Textwänden einen Nebensatz überlesen habe.

Falsche Angaben zu machen ist wahrscheinlich *böse* und ahndbar; im Zweifel dann gar keine zu machen jedoch wohl kaum... ;)

Wenn Du also einen entsprechenden Passus bei den Turbine AGB kennst, wäre ich dankbar für den Hinweis auf diese Textstelle.

TIA, Nordlicht

Also, ich habe diesbezüglich auch nicht die AGBs durchforstet, weil das eigentlich ein jederzeit notwendiger Sachverhalt ist, auf den man in Verträgen nicht unbedingt hinweisen muß (denk ich mal). Wenn man einen Vertrag eingeht, dann gehören da die realen Personalien rein, sei es nun bei einer Versicherung, beim Autokauf - oder bei einem MMO-Betreiber.

Mit Fake-Daten gibt es ja nicht nur Schwierigkeiten, wenn der Account gehackt wurde, auch ein vollkommen unbelasteter Account könnte vom Betreiber dicht gemacht werden, falls dieser dahinter kommt, daß man Fake-Daten benutzt hat (könnte, nicht muß). Das wäre mir halt zu riskant.

Bei sowas wie der von Agra angesprochenen Telefonnummer ist das was anderes, da reicht ein simpler Zahlendreher (kann ja immer mal passieren), aber bei der Angabe von Name und Straße wird man es kaum als Versehen erklären können, daß man auf einmal Max Mustermann in der Mustermannstrasse 1 im Musterdorf ist. :D

hallo dantor :z

deine kindlichen besserwisenden Kommentare zu allen meinen Beiträgen, könntest du dir in Zukunft sparen, da wohl jeder auf so was hier verzichten kann, und besonders ich.

Na ich halt dir dein Alter zu Gute,entweder zu jung oder zu alt, jedoch in beiden Fällen neigen einige Menschen dazu immer wieder ihr kindliches Gemüt der Allgemeinheit aufzudrängen, sehr oft

bei Älteren, sind es aber auch unschöne Erlebnisse aus der frühen Kindkeit, wie z.B das frühe Ende des Wellensittichs.

Nun,ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende,vergiss doch den Wellensittich, achso.... brauchst nicht antworten, da du ab nun meine Ignoreliste anführst . :'(

Tja, auch wenn du das nicht lesen solltest:

Ich verstehe nicht so recht, wo mein letztes Posting ein besserwisserischer Kommentar war? Das war nur eine Frage, warum du dich darauf verläßt, daß CM nur Betroffene anschreiben würde. Das wäre für mich persönlich ein zu schmales Brett, über das ich gehen würde.

Wie du da auf Rückschlüsse auf mein Alter kommst und insbesondere woher du weißt, ob ich mal einen Wellensittich hatte (hatte sogar mehrere - die wurden aber alle sehr alt) verstehe ich ebenfalls nicht so ganz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, ich habe diesbezüglich auch nicht die AGBs durchforstet, weil das eigentlich ein jederzeit notwendiger Sachverhalt ist, auf den man in Verträgen nicht unbedingt hinweisen muß (denk ich mal).

Öhm, ein Vertrag ist/wird nicht ungültig, nur weil die beiden Vertragsparteien sich nicht kennen!

Wenn ich in einem Geschäft etwas kaufe, bezahle ich auch anonym und in Bar.

Und wenn es ein etwas wertigerer Gegenstand ist, lasse ich mir eine Garantierkarte/~beleg mit der Seriennummer des Gerätes sowie des Zahlungsbelegs geben. Das geht auch ohne Angabe meiner Personalien (man muss es nur ausdrücklich verlangen. In der Regel wird versucht, das über Rechnung und Angabe des Namens/Adresse abzuwickeln ;))!

Wenn man einen Vertrag eingeht, dann gehören da die realen Personalien rein, sei es nun bei einer Versicherung, beim Autokauf - oder bei einem MMO-Betreiber.

Mit Fake-Daten gibt es ja nicht nur Schwierigkeiten, wenn der Account gehackt wurde, auch ein vollkommen unbelasteter Account könnte vom Betreiber dicht gemacht werden, falls dieser dahinter kommt, daß man Fake-Daten benutzt hat (könnte, nicht muß). Das wäre mir halt zu riskant.

Bei sowas wie der von Agra angesprochenen Telefonnummer ist das was anderes, da reicht ein simpler Zahlendreher (kann ja immer mal passieren), aber bei der Angabe von Name und Straße wird man es kaum als Versehen erklären können, daß man auf einmal Max Mustermann in der Mustermannstrasse 1 im Musterdorf ist. :D

Bzgl. fakedaten hat da unser Bundesdatenschutzbeauftragter zwar eine andere Auffassung, aber ich finde es irgendwie auch falsch, da user-fakedaten einzugeben, und sei es nur, weil ich mich damit unabsichtlich als jemand anderes "identifizieren", und der-/diejenige dann im Zweifel Schwierigkeiten bekommen könnte...

Also wenn, dann entweder keine Angaben, oder (wenn von der site zwingend gefordert) "erkennbare" fakedaten, wie etwa Donald Duck oder Wiley Coyote. :)

Während ich bei Versicherungen wie auch Autokauf *gern* darauf bestehe, identifizierbar zu sein (Schadensfall wie auch Beweisbarkeit des Eigentums), nehmen sich Online-Servicebetreiber ja gern das Recht heraus, den Vertrag einseitig und ohne Angaben von Gründen zu beenden (Deinen account also stillzulegen).

Der rein geldliche Wert solch eines Vertrages ist meist zu gering, als das man sich auch nur in die zweite Instanz kämpfen kann, und der Gerichtsstand USA geht in unserem Fall auch noch zu Lasten des Kunden...

Ausser der Hoffnung auf Kulanz durch den Betreiber, im Falles eines accountdiebstahls eine Wiederherstellung zu bekommen, und sich daher besser als Eigentümer identifizieren zu können, gibt es keinen Grund, bei solchen Onlinegeschäften (bei denen man bekanntlich mittels z.B. PaysafeCard anonym bezahlen kann) keine offensichtlichen fakedaten anzugeben, die nur dazu dienen, den Anmeldeparser zu befriedigen!

Das der Bereich MMO durch unsere (und jüngere) Generation(en) von netzaffinen Menschen einen vergleichsweise wichtigen Stellenwert gewonnen hat, daß nämlich viele Menschen der mit "dem Netz" Großgewordenen ihren Hobbies "im Netz" nachgehen,

also diesem MMO einen beträchtligen Teil ihrer Zeit, Aufmerksamkeit und nicht zuletzt Geld widmen, sollte inzwischen jedem klar geworden sein.

Ich halte es daher für um so wichtiger, daß sich Firmen heutzutage nicht mehr mit "wir können dich ohne Grund rauswerfen, wie und wannimmer wir wollen" und "alles was Du auf und mit dem Spielkonto tust gehört uns; Du erwirbst keinerlei Rechte an den von Dir generierten Daten" herausreden bzw. sich diese Rechte nehmen dürfen.

Wie schon in anderen thread angeführt, ist es eine Sache, sich vor Regreßansprüchen im Falle einer Geschäftsaufgabe (Server müssen/werden abgeschaltet) oder Unfällen (Daten crashen unwiderbringlich) abzusichern, oder sich etwa ein "rebalacing" von Spielinhalten und ~gegenständen vom Kunden abnicken zu lassen (tweaking/Wegnahme von inGame items zur Sicherung/Verbesserung des Spiels).

Etwas ganz anderes ist es hingegen, sich das Recht herauszunehmen, dem Spieler seine investierte Zeit sowie Geld ohne Angabe von Gründen wegnehmen zu können (Konto bannen/löschen, Wiederherstellung verweigern etc.), oder etwa mit vom Spieler generierten Inhalt ohne dessen explizite und freiwillige Einwilligung seinen Service (zur Umsatzsteigerung) aufzuhübschen oder gar gezielt extra Einnahmen zu generieren (u.a. Zwangseingliederung in die *social gamers networks* der Spielebetreiber, hier: my.lotro)!

Je nach Exzessivität und investierter Zeit ist nämlich auch ein Hobby eine milde bis schwere Droge, die aufzugeben verdammt schwer fallen kann.

Aus diesem Grund haben es die MMObetreiber mit uns Kunden ja auch so leicht.

Wir können nicht einmal einfach von Marlboro zu Camel zu Rothändle wechseln... ;):)8)

(investierte Zeit und Geld beim Wechsel futsch)

Just my 2c, Nordlicht

EDIT: Die Notwendigkeit des Datenschutzes durch Datensparsamkeit entsteht ja effektiv auch nur aufgrund der allseitigen Verfügbarkeit dieser Daten wegen der fortschreitenden "Durchdigitalisierung" unserer Welt.

Es geht niemanden an, was ich kaufe, welche Krankheiten ich mal hatte, oder wo ich letztes Jahr im Urlaub war.

Und was ich im Vorletzten Jahr verdient und/oder an Steuern gezahlt habe, geht auch niemanden etwas an. Weder Staat noch Kreditgeber und schon garnicht die Allgemeinheit!

(Wunschvorstellung: wenn, dann Aufbewahrung solcher Daten nur bis zu einer beidseiten Erklärung, daß man mit dem Ergebnis einverstanden ist und danach vollumfängliche Löschung des Vorgangs, bis auf eben jene beidseitige Erklärung ("Ich und FA-XX bestätigen den Abschluß des Steuerjahres 2009. Es werden beidseitig keinerlei Ansprüche mehr erhoben"... so z.B. ;)))

Da aber die Sammelwut des Staates wie auch der anderen gewinnorientierten Firmen keine Grenzen kennt, muß man sich als Bürger halt des zivilen Ungehorsams bedienen. ^^

Die praktisch sofortige und allumfassende Verfügbarkeit dieser Daten mit der Möglichkeit, sie zu vernüpfen und automatisiert zu durchsuchen ist halt die "Geißel des Informationszeitalters!"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Thema ufert mir jetzt zu sehr aus. :)

Wie gesagt: Es muß jeder selbst wissen, ob er bei einem Account Fake-Daten eingibt oder nicht. Mir persönlich wäre es zu riskant, ist aber letztlich die Entscheidung jedes einzelnen.

Nur dazu noch was:

Und was ich im Vorletzten Jahr verdient und/oder an Steuern gezahlt habe, geht auch niemanden etwas an. Weder Staat noch Kreditgeber und schon garnicht die Allgemeinheit!

Ich glaube, den Staat geht es sehr wohl was an, wann du wieviel verdient und wieviel Steuern du gezahlt hast. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, den Staat geht es sehr wohl was an, wann du wieviel verdient und wieviel Steuern du gezahlt hast. :D

Gerüchteweise gibts noch Staaten die ihren Bürgern vertrauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerüchteweise gibts noch Staaten die ihren Bürgern vertrauen.

Was dann sehr einfältige Staaten sind (welche überhaupt?). Nicht nur die Großen bescheißen bei der Steuer, die Kleinen ebenso.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, den Staat geht es sehr wohl was an, wann du wieviel verdient und wieviel Steuern du gezahlt hast. :D

Deshalb schrieb ich ja auch vom Vorletztem Jahr und schob sogar die Erklärung nach, daß das Steuerliche eben dieses Jahres zu beiderseitigem Einverständnis abgeschlossen sei (wenn irgendwo längere Aufbewahrungszeiten *sinnvoll* sind, bitte gern).

Danach hat es niemanden, auch den Staat mehr etwas anzugehen!

Statistiken kann man völlig anonymisiert erstelllen und daraus entsprechenden Schlussfolgerungen und Handlungsweisen erarbeiten...

Zu Zeiten von *greifbaren*, physischen Steuerakten konnte man nicht "mal eben so" ne Rasterfahndung über bestimmte Kriterien fahren... oder die Steuerdaten eines beliebigen einen interessierenden Bürgers "mal eben kurz" einsehen/herausziehen!

Es mussten handfeste Gründe vorliegen, bevor man sich den Aufwand machte... es musste sich lohnen!

Heutzutage geht das alles ja sooo einfach. Da *lohnt* es sich praktisch bei jedem Pfurzverdacht, nicht wahr?

Und weil es so einfach ist, kann/darf es ja auch *mal eben so* zigtausendfach gemacht werden?... *Falsch!*

Gruß, Nord647944636237763177684a5f66746731764e67-539x452-0-0.jpglicht

P.S.: Aber Du hast Recht, Dantor, das führt in der Tat etwas zu sehr vom Kernthema *Dienste anonym nutzen* vorbei... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man einen Vertrag eingeht, dann gehören da die realen Personalien rein, sei es nun bei einer Versicherung, beim Autokauf - oder bei einem MMO-Betreiber.

Sehe ich bei nem MMO anders, da reicht es meiner Meinung nach aus, wenn der Betreiber sein Geld bekommt und die Mailadresse stimmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehe ich bei nem MMO anders, da reicht es meiner Meinung nach aus, wenn der Betreiber sein Geld bekommt und die Mailadresse stimmt.

Bei einem Hack hast du dann aber Schwierigkeiten zu beweisen, daß es dein Account ist. Und bei einem Dienstleistungsvertrag haben nunmal beide Vertragspartner das Anrecht darauf zu wissen, mit wem sie einen Vertrag eingehen (natürlich dürften diese Daten dann nicht mißbraucht werden, z.B. durch Verkauf).

Und zu guter Letzt werden irgendwann wohl auch die Strafverfolgungsbehörden darauf kommen, daß die realen Personalien notwendig sind, da man auch in einem Spiel-Chat Straftaten begehen kann: Beleidigung, Volksverhetzung u.a.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und zu guter Letzt werden irgendwann wohl auch die Strafverfolgungsbehörden darauf kommen, daß die realen Personalien notwendig sind, da man auch in einem Spiel-Chat Straftaten begehen kann: Beleidigung, Volksverhetzung u.a.

China lässt grüßen, Gott sei dank gibts noch genügend Wege ins Netz, ohne dass das Pack weiß wer dahinter steckt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

China lässt grüßen, Gott sei dank gibts noch genügend Wege ins Netz, ohne dass das Pack weiß wer dahinter steckt.

Wenn du wüßtest...

Davon mal abgesehen: Volksverhetzung ist und bleibt eine verabscheuungswürdige Straftat und sollte, allein schon aus moralischen Gründen, verfolgt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×