Jump to content
LOTROCommunity
MaedchenParadies

Ich hab meinen PC angesteckt !

Recommended Posts

Hallo

der Titel entspricht zwar nicht ganz den Tatsachen, trotzdem sind ich sowie mein PC derzeit "krank".

Vor rd. einer Woche fing eine Bronchities bei mir an, bei der ich dachte das sie nach ca. einer knappen Woche von allein abklingen würde, wie es in der Vergangenheit schon öfters so war. Ich ging also nicht zum Arzt. Nun hab ich das Dilemma und muß 10 Tage lang antibiotika futtern und brav zu hause/im Bett bleiben.

Dummerweise fiel bei meiner Grafikkarte ATI Radeon HD 4800 Series (erst 1 1/4 Jahre alt) dann auch noch zeitgleich der RamDac(-Speicher?) aus. Nun kann ich zwar meinen PC noch nutzen, aber sobald ich HdRO starte, dauert es nur 1..2..3 Minuten und der PC stürzt ab. Der Absturz passiert erst, wenn ich mit einem Char ins Spiel einlogge, im Launcher und in der Charauswahl erfolgt kein Absturz. Wenn der PC abstürzt und dann gleich autom. neustartet oder wenn ich einen Warm-Start mache (also den PC nicht ausschalte), bleibt der Screen schwarz und der PC bootet nicht mehr, sondern es ertönen Piep-Töne: 1x lang und 3x Kurz.

Ich habe wg. der Piep-Töne nachgeschlagen und sie weisen auf einen defekten RamDac hin.

Der PC bootet nach diesen Abstürzen nur noch, wenn ich ihn ausschalte und nen Moment ausgeschaltet lasse.

Ich bin kein Technik-Profi was Hardware-Innereien angeht und weiß nicht mal was ein RamDac ist. Ich vermute das ist eine (Grafik-)RAM-Speicher-Variante.

Da ich den Launcher noch starten kann hab ich alle Grafik-Einstellungen auf Standard-Werte runtergesetzt und DirektX auf version 9 runtergeschraubt.

Das hilft leider nicht, denn der beschriebene Absturz beim Einloggen mit einem Char passiert weiterhin.

DxDiag zeigt bei mir übrigens keine Fehler an.

Dumm ist, das ich mir nun mind. eine weitere Woche lang keine neue Graka besorgen kann, obwohl ich trotz Bronchities jeden Tag 2 bis 3 Stunden in HdRO etwas machen könnte, vor allem meine Übersichtskarten der Taten weiter ausbauen.

Gibt es einen Trick, HdRO auch ohne RamDac einer Graka starten zu können?

Oder kann man gar selbst allein zuhause irgendwas unternehmen, damit die Graka wieder funktioniert?

Ich fürchte aber das ich wohl ne neue Graka brauche (?).

Zusätzliche Info und Frage zum RamDac-Ausfall.

---------------------------------------------------------

Ich weiß nicht wieso der RamDac kaputt ging. Was mich wundert ist folgendes:

Einen tag bevor der RamDac ausfiel las ich diesen Thread: Kantenglättung und Texturfilter im Vergleich und probierte anhand der Beschreibungen dort meine Darstellung für HdRO zu optimieren.

Ich erzielte damit auch eine bessere Darstellung. Aber kann es sein, das deswegen der RamDac kaputt ging, wegen z.B. Überforderung durch die leistungsfressendere Einstellung?

Oder kann der RamDac-Ausfall nur ein Zufall sein?

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der RAMDAC kaputt ist, dann betrifft das die Grafikkarte und da helfen auch keine Tricks mehr. Kaputt ist kaputt. Wenn du noch Garantie auf der Karte hast, schickst du sie am besten ein. Ohne Garantie kannst du ein Experiment starten, hast ja eh nichts zu verlieren ;) Ob das helfen kann, weiß ich nicht. Jedenfalls lassen sich Grafikkarten nur selten in Heimarbeit reparieren.

Sollte sich mit deiner Grafikkarte gar nichts mehr machen lassen, dann bleibt nur der Kauf einer neuen. Aktuell ein gutes Angebot ist die HD6870, Preis/Leistung stimmen da. Aber eine Grafikkarte lässt sich nur richtig empfehlen, wenn die restlichen Systemkomponenten (CPU/Mainboard/RAM) bekannt sind.

Bist du sicher, dass kein anderes PC-Teil anstatt der Grafikkarte defekt ist?

Edit: wenn du gegenüber Händler/Hersteller noch Ansprüche hast, was die Karte angeht, dann solltest du die nutzen und nicht irgendwas anderes versuchen. Übertaktung, Kühlertausch und sonstige Veränderungen der Spezifikationen führen aber zu Garantieverlust.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo regenschein

danke für deine Flotte Antwort.

Wenn der RAMDAC kaputt ist, dann betrifft das die Grafikkarte und da helfen auch keine Tricks mehr. Kaputt ist kaputt.

:'( *Heult Rotz und Wasser

Wenn du noch Garantie auf der Karte hast, schickst du sie am besten ein. ... wenn du gegenüber Händler/Hersteller noch Ansprüche hast, was die Karte angeht, dann solltest du die nutzen und nicht irgendwas anderes versuchen. Übertaktung, Kühlertausch und sonstige Veränderungen der Spezifikationen führen aber zu Garantieverlust.

Ich habe den PC vor rd. 1 1/4 Jahren neu gekauft und ihn bisher nie geöffnet, weder per eigener Hardware-Bastelei etwas verändert, noch nutze ich irgendwelche Software um mehr Leistung aus dem PC rauszuholen.

Ich habe damals keine Garantieverlängerung gekauft. D.h. ich habe seitens des PC-Ladens nur eine 6 monatige Garantie und hinsichtlich der Hersteller einzelner Komonenten zwar eine zweijährige Garantie, aber die kann man - soweit ich weiß - nur in Anspruch nehmen, wenn man nachweisen kann, das ein Fehler bereits schon in den ersten Monaten existierte. Irgendwie ist die 2-Jahres-Garantie doch eingeschränkt? Zudem fürchte ich, da ich dann die Komponente (die Graka) an Hersteller einsenden müßte, das das eine Wartezeit von mind. mehreren Wochen oder noch länger nach sich ziehen würde. Da würde ich dann einen Graka-Neukauf vorziehen, denn ohne Graka im PC kann ich ja den PC garnicht mehr nutzen.

Ich hatte mich damals nur für eine einigermassen gute Graka (aber nicht für eine sehr gute) entschieden, weil ich mehrere Lärmschutz-Maßnahmen in den PC einbauen ließ und bei der Graka, sagte mir der Händler, das es mit der nicht ganz so tollen Graka (die aber verhältnismäßig leise ist, was mir sehr wichtig war) ein relativ leises Kühlsystem gibt, bei der die Garantie der Graka nicht erlischt. Bei allen anderen Grakas, die der Händler anbot, waren die Grakas wesentlich lauter und sie würden auch alle die Hersteller-Garantie verlieren wenn Kühlsysteme draufgesetzt bzw. ausgetauscht werden.

Ohne Garantie kannst du ein Experiment starten

Hey das ist ein ziemlich cleverer Tip. Den würde ich aber erst dann probieren, wenn ich in 7..10 Tagen hoffentlich gesundheitl. wieder auf dem Damm bin, damit ich bei evtl. Totalausfall der Graka dann auch sofort eine neue kaufen kann.

Sollte sich mit deiner Grafikkarte gar nichts mehr machen lassen, dann bleibt nur der Kauf einer neuen. Aktuell ein gutes Angebot ist die HD6870, Preis/Leistung stimmen da. Aber eine Grafikkarte lässt sich nur richtig empfehlen, wenn die restlichen Systemkomponenten (CPU/Mainboard/RAM) bekannt sind.

Ist deine empfohlene Graka denn auch leise? Das ist mir sehr wichtig, wichtiger als das sie (extrem) schnell ist.

Bei einigen der angegebene preis-Alternativen sehe ich das Deine Graka-empfehlung einen 1 GB großen Speicher hat.

Ich fürchte das ist zuviel Speicher bei meiner sehr individuellen PC-Konfiguration.

Zu meinem PC:

Vista 32 Bit, CPU: Intel Core i7 2,67 GHz = 4-Kernel-CPU mit insgesamt 6 GB RAM (damit RAM-Zugriffe schneller sind, als wenn nur 4 GB drin wären), wobei ich natürlich beim 32-Bit OS weniger als 4 GB davon nutzen kann.

Das 32Bit OS brauche ich noch ziemlich lange und kann nicht auf 64 Bit umsteigen, da ich auf relativ unkomplizierte Zugriffe auf 16-Bit Programme und Programm-Module (z.B. DLLs) angewiesen bin (aus programmiertechnischen Gründen).

Als Bildschirm nutze ich einen großen Samsung-FlatScreen SyncMaster 2343BW/2343BWX (Digital) mit Pivot-Technologie bei dem ich derzeit die Auflösungen 2048x1152 und manchmal 1920x1080 nutze. Kleinere oder größere Auflösungen möchte ich nicht nutzen müssen.

Bei einer Graka mit 1 GB Speicher fürchte ich, das mir zuviel von den rd. 3,5 GB Hauptspeicher abgezwackt werden würden.

Ich kann mich zwar irren aber ich meine meine Graka hat nur 512 MB Speicher (find derzeit keine Infos bei mir, wieviel Speicher die Graka wirklich hat). Jedenfalls kann mit meiner HdRO auch 2x starten und verspüre nur sehr selten unwesentliches "stolpern" in der Grafik-Darstellung.

Wie sähe denn jetzt Deine Graka-Empfehlung aus? oder fehlen Dir evtl.noch mehr Details zu meinem PC? Wie erwähnt, ist mir eine LEISE Graka sehr wichtig und ich nehme da auch gern leistungseinschränkungen deswegen hin.

Mein PC steht unter dem Schreibtisch ganz vorn gleich neben meinen Füßen und ich höre den fast nie, ausser bei heissen Tagen, wenn die Lüfter mal etwas mehr aufdrehen. Aber selbst dann muß man schon sehr genau hinhören um die Lüftergeräusche zu hören.

Es gibt einen Lüfter beim Netzteil und 2 zusätzliche Lüfter im PC/Vorderseite (die sind alle temperatur-/drehzahl-geregelt) und dann noch den Lüfter auf der CPU, der Graka und noch irgendein kleinen Lüfter auf nem kleinen Teil des Motherboards.

Bist du sicher, dass kein anderes PC-Teil anstatt der Grafikkarte defekt ist?

:$ *Dumm-aus-der-Wäsche-guck - Wie soll ich da sicher sein?

HdRO ist das einzige Programm auf meinem PC das in den Bereich MMO-Spiele fällt und auch das einzige Progtramm das besondere Grafik-Eigenschaften voraussetzt.

Alles andere (PhotoShop, Delphi, Browser, textprogramme, WebDesign-programme, Sound-programme (z.B. WinAMP), Scanner- und Drucker-Nutzung u.v.a.m.) läuft nach wie vor problemlos.

ZUSATZ/Ergänzung:

Ich merk grad, das meine Zeitangabe von 1 1/4 Jahren falsch ist.

Ich kaufte den PC vor 1 3/4 Jahren, und er ist (trotzdem) seitdem unverändert. die 2-Jahres-Herstellergarantie würde also in Kürze ablaufen.

____________________________________________

2. Ergänzung:

Da ich nicht sicher bin, wieviel Speicher meine Graka hat, hab ich nach einem Tool gesucht das mir diese Info anzeigt und hab "TechPowerUp GPU-Z" dafür gefunden.

Meine graka hat 1024 MB Speicher und nicht 512 wie ich zuvor meinte.

Dieses Tool zeigt auch mehrere GPU-Temperaturen an und ich habe mir für die einzelnen Abschnitte die Werte in der folgenden Tabelle notiert:

GPU.giF

Nachdem mein Char ca.1 - 1,5 Minuten im Spiel war, habe ich dann das Logfile des Tools (gerade noch rechtzeitig) aktiviert, weil 2 Sek. später schon der Absturz erfolgte.

Die Temperatur-Werte in den 2 Sek. blieben aber im Bereich der Temp.-Werte der 2 letzten Spalten.

Zum einen find ich es komisch das wenn ein Baustein (in diesem Fall der RamDac) kaputt ist, wieso man trotzdem 2...3 Minuten ins Spiel kann und erst dann der Absturz erfolgt, bzw. erst dann der RamDac nicht mehr funktioniert.

Liegen die GPU-Temperaturwerte überhaupt in einem Normalbereich?

Oder deutet das an, das die Kühlung der Graka nicht mehr (richtig) funktioniert?

Im Internet find ich dazu nur sehr unterschiedliche teils auch widersprüchliche Aussagen.

Daher einfach mal die Frage: wo sollte die max.-Temperatur einer Graka/GPU liegen?

Und eine Zusatzfrage: gibt es ein Tool, das im Hintergrund die Temperaturen von CPU + GPU prüft und erst bei überschreiten von max.-Werten ein Info-Fenster dafür öffnet?

Entschuldigt bitte, wenn ich evtl. dumme fragen stelle, aber mein Hirn ist derzeit wg. der Bronchities (nebst schnupfen+dauerkopfschmerzen) nicht zu normalen Leistungen fähig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe den PC vor rd. 1 1/4 Jahren neu gekauft und ihn bisher nie geöffnet,...

Hab ab da nicht mehr weiter gelesen.

Ich kann mir da schon vorstellen, daß es etwas mit Deinen neuen Einstellungen zu tun hat, nur halt nicht direkt damit, sondern Du hast wahrscheinlich den Hitzetod eines Herzstücks des PCs damit nur beschnleunigt.

Man muß bei Rechnern ab und zu mal das Gehäuse öffnen, um den durch die Lüfter eingesaugten Staub, der sich in den 1 1/4 Jahren jetzt bei Dir nun vermutlich millimeterdick auf allen möglichen Komponenten befindet so gut es geht entfernen. Da die Elektronik recht empfindlich ist (elektrostatik), sollte man dies auch nur ganz vorsichtig machen mit Handstaubsauger, Pinsel und besorg Dir ein Erdungsarmband. Alternativ kannst Du es auch von jemand erfahrenem erledigen lassen. D.h. bevor Du Dir nun eine neue Grafikkarte kaufst, sorg erstmal dafür, daß die 3 Tonnen Staub aus Deinem Gehäuse verschwinden ;)

(ist ne scheiß Arbeit die ich selber nicht gerne mache, aber wat mut dat mut)

Edit: Zu den Temperaturen da unten: ~100° sind bei einer ATI GraKa eindeutig zu hoch (eine NVIDIA verträgt da mehr, sollte aber auch nicht viel höher als 80° sein). Bei mir liegen die bei maximal 70° (HD5850). Dies bestätigt nur meine Hitzetodtheorie.

Mit GPU-Z kannst Du ein Log laufen lassen, was alle paar Sekunden die Temperaturen ausliest und es in eine Textdatei schreiben lassen, auch wenn der PC abstürzt. Das Programm ist Freeware.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gaeron

Mit GPU-Z kannst Du ein Log laufen lassen, was alle paar Sekunden die Temperaturen ausliest und es in eine Textdatei schreiben lassen, auch wenn der PC abstürzt. Das Programm ist Freeware.

Das (Logfile und freeware) hatte ich schon selbst festgestellt, aber GPU-Z (wie auch CPU-Z) agieren nicht als autom. Kontroll- und Warnprogramm. Deshalb fragte ich nach einer Software-Lösung, die eine Art all-in-one Temperatur Wächter-/Warnprogramm darstellt, denn wenn die Temperatur plötzlich mal zu hoch ist, nützt es nichts, wenn man GPU-Z und CPU-Z einfach nur im Hintergrund laufen läßt, da man ja nicht alle xx Sek. nachschaut, wie denn die Werte sind.

Zur Not, wenn es sowas garnicht gibt, könnte ich GPU-Z und CPU-Z mit der Logfile-Funktion laufen lassen und mir dann ein extra-Progrämmchen programmieren, das die beiden Logfiles alle x Sek. kontrolliert und das dann ein bei überschreiten von z.B. 90°C ein Warnfenster autom. einblendet. Da ich nur eine sehr alte Delphi-Version nutze und nicht fit im Win-API bin, würde ich die temp.-werte sicher kaum alle selbst in nem eigenen Tool abfragen können.

Zusatz:

----------------------------------------------

Hab grade viel rum-gegoogelt, aber alle teils sehr umfangreichen Tools, agieren nicht als autom. Wächter-/Warnprogramm, sondern nur zum Anzeigen der werte, teils auch zum Einstellen von z.b. Lüfter-Speed für das Tunen. Rechtzeitiges und schnelles Warnen übernehmen keine der Programme, zumindest konnte ich nichts dergleichen finden.

----------------------------------------------

Wegen Deiner Anmerkungen wegen zu hoher Temperatur und Staub, werde ich mal probieren in den PC reinzuschauen und ggfls. auch vorsichtig zu säubern. Für sowas hab ich übrigens noch ein Druckluftspray in ner Schublade rumliegen (das ich natürlich nur bei erkalteter Hardware und mit ausreichendem Abstand vorsichtig anwenden werde).

------------------------------

Zusatz

Ich hab den PC (Midi-Tower) eben geöffnet. im oberen bereich ist wenig staub, aber im unteren einfach zu viel (es sinkt trotz vieler Lüfter zuviel staub nach unten ab).

Die graka ist als letzte Steckkarte ganz unten eingebaut und besitzt 2 Lüfter, die auch noch (dummerweise) nach unten weisen, also von unten den Staub ansaugen, daher sind die 2 Graka-Lüfter besonders verstaubt.

Einer der Lüfter drehte sich garnicht mehr! der andere lief / läuft scheinbar problemlos.

Alle anderen Lüfter wiesen nur etwas staub auf den rotorblättern auf, den ich entfernte.

Ich habe ohne ausbau der Graka versucht mit dem Druckluftspray und einem Pinsel den Staub zu entfernen.

Leider kommt man wg. der Einbauposition schlecht an die Lüfter ran.

Nun läuft zwar der eine der Graka-Lüfter auch wieder, aber nur schwerfällig.

Ich habe sämtliche Lüfter im ausgeschaltetem Zustand auf leichte Drehfähigkeit geprüft. Ergebnis: nur der eine Graka-Lüfter dreht sich schwerfällig.

Dann habe ich 2x testweise den PC eingschaltet und die temperaturen per GPU-Z geprüft.

beim 1. Einschalten lagen die temp.-werte zwischen 85°C und 90°C.

Beim 2. Einschalten lagen die Temp.-werte zwischen 90°C bis 98°C.

Ist zwar etwas weniger als vor der Reinigung aber ich denke noch lange nicht ausreichend genug.

Da ich mir derzeit nicht zutraue die Graka nach einem ausbau und vernünftiger Lüfterreinigung wieder einwandfrei einbauen zu können, werde ich notgedrungen 7..10 Tage warten müssen, bis ich das Problem bei einem PC-Händler beheben lassen kann. Evtl. sind nur neue Lüfter nötig und ich erspare mir einen neuen Graka-Kauf, wenn mit neuen Lüftern eine permanente Temperatur von (deutlich) weniger als 80°C erreicht werden kann.

Selbst wenn die vorhandenen Lüfter besser gereinigt werden würden, glaube ich kaum, das sie auf die Kühlleistung neuer Lüfter heranreichen werden.

Der RamDac-Ausfall hat also nichts mit den veränderten Grafikeinstellungen zu tun, sondern hängt wohl nur mit zu hoher Temperatur der Graka zusammen.

Ich bedanke mich für die bisherigen Anmerkungen um mir zu helfen.

Dieser Thread kann somit "eigentlich" absinken, es würde mich aber noch interessieren, welche Graka mir Regenschein empfehlen würde (falls ich doch ne neue Graka kaufen muß).

----------------------------

Noch ein kleiner Zusatz

Ich habe gerade mal HdRO ca. 10 minuten lang laufen lassen. es gab keinen Absturz, allerdings stieg die "Basis-"GPU-Temperatur auf bis zu 118°c an, die anderen GPU-Temperaturen waren noch höher wobei der Memio-Wert sogar bis auf 122,5°C hochging.

Zumindest bin ich jetzt etwas sicherer, das ich wahrscheinlich mit neuen Lüftern auskomme und keine neue Graka kaufen muß. Werde aber trotzdem in den nächsten 10 Tagen HdRO zur Sicherheit nicht mehr starten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn sich schon einer der Lüfter nicht mehr dreht, dann ist das durch den Staub zustande gekommen. Da du dein Gehäuse in all der Zeit nie gereinigt hast, halte ich es für unwahrscheinlich, dass du daraus einen Garantiefall machen kannst.

Ich glaube auch nicht, dass sich deine bestehende Grafka durch einen Kühlertausch noch retten lässt. Die schlechte Kühlung hat wahrscheinlich dafür gesorgt, dass wichtige Bestandteile nicht mehr arbeiten. Die werden durch einen neuen Lüfter auch nicht mehr ganz. Und dabei hast du noch Glück, dass nicht auch noch deine CPU durch den vielen Staub ausgefallen ist. Regelmäßige Gehäusereinigung führt nämlich nicht zum Wegfall der Garantie, und um die zu bewerkstelligen, muss man echt kein PC-Profi sein ;)

Wie Gaeron schon schrieb, musst du erstmal dein Gehäuse komplett reinigen. Inklusive Ausbau der Grafka, was das angeht, findest du dazu viel im Netz. Aber an sich ist das sehr leicht zu machen.

Wenn die Reinigung nichts nützt, bleibt nur der Neukauf - weil deine alte Grafka 1GB-RAM hat, kannst du ohne Probleme zu der genannten HD6870 greifen. Etwas mehr dazu erfährst du hier.

http://geizhals.at/deutschland/601834

http://ht4u.net/reviews/2011/asus_eah_6870_direct_cu_test/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo regenschein

Ich glaube auch nicht, dass sich deine bestehende Grafka durch einen Kühlertausch noch retten lässt. Die schlechte Kühlung hat wahrscheinlich dafür gesorgt, dass wichtige Bestandteile nicht mehr arbeiten. Die werden durch einen neuen Lüfter auch nicht mehr ganz.

Tscha aber der wichtige Bestandteil, der Ramdac setzt nur dann aus, wenn die Hitze extrem hoch wird, sicher wohl noch höher als die geloggten Temperaturen bevor es zum Absturz und dem nicht mehr funktionieren des RamDacs kommt. Definitiv kaputt / irreparabel scheint der RamDac jedenfalls nicht zu sein, sonst würde der PC garnicht mehr zu booten.

Das deuten auch die Reset-/Neustart-Symptome an:

1. Ein Warmstart funktioniert nach einem solchen Absturz prinzipiell garnicht (weil dabei nichts (gut) abkühlen kann).

2. Ein Kaltstart erfordert nicht nur das der PC ein paar wenige Sek. ausgeschaltet bleiben muß, sondern mind. 30 Sek., eher länger.

Anhand Punkt 2.) kann man drauf tippen, das "etwas" im PC (wahrscheinlich der RamDac) erstmal etwas abkühlen muß, damit der RamDac wieder funktioniert.

Heute hab ich per Zufall beim googeln doch noch eine Info gefunden,in der zu lesen war das bei Grakas der Serie ATI Radeon HD 48xx eine Temperatur im Bereich 80°C bis ca.85°C normal ist und erst wenn man über 90°C kommt, man sich sorgen machen müßte. Bei temperaturen nahe/über 100°C wäre dann schnelles Eingreifen mehr als angesagt.

Heute war im Normalbetrieb die GPU Temperatur im Bereich 78°C bis 80°C (manchmal 82°C) hoch, wobei der Lüfter-Speed sich im Bereich um 73%-75% bewegte.

Ich habe auch heute HdRO nochmal (aber nur wenige Sekunden lang) gestartet. Sobald die GPU-Temperatur auf 85°C kommt, schnellt der Lüfter-Speed sofort auf 100% hoch. Aber die Lüfter schaffen es dann nicht mehr höhere temperaturen als 85°C niedrig zu halten. Deshalb beendete ich HdRO auch sofort als die Temperatur nahe 90°C war.

Diese wie auch die Beobachtungen der letzten Tage deuten mir an, das einfach nur Kühlleistung fehlt. Der gestrige Test, nachdem ich den Stillstands-Lüfter wieder zum mäßigem Laufen brachte und wo ich dann rd. 10 Minuten lang in HdRO verweilen konnte, ohne das es einen Absturz gab, lassen eher vermuten das evtl. wirklich ein Lüfter-Tausch ausreichend könnte.

Denn der RamDac steigt nur aus, wenn die Hitze ungebremst noch oben schnellen kann. Solange die Hitze keinen kritischen Wert übersteigt, funktioniert der RamDac aber. Kaputt ist der RamDac also nicht, sondern nur durch zuviel Hitze überfordert.

Es besteht zwar auch die Möglichkeit das wirklich etwas (anderes) auf der Graka kaputt ging und es deshalb immer zu einer extremen temperatur kommen kann wo dann auch keine beste/neueste Kühlung mehr mit kommt, aber lass mir doch die Hoffnung, das ich nur die Lüfter tauschen brauche. Wenn das nicht hilft, muß ich halt ne neue Graka kaufen. Aber bis jetzt kann ich nicht erkennen, das dies wirklich unbedingt notwendig ist.

Und dabei hast du noch Glück, dass nicht auch noch deine CPU durch den vielen Staub ausgefallen ist. Regelmäßige Gehäusereinigung führt nämlich nicht zum Wegfall der Garantie, und um die zu bewerkstelligen, muss man echt kein PC-Profi sein.

... Gehäuse komplett reinigen. Inklusive Ausbau der Grafka, was das angeht, findest du dazu viel im Netz. Aber an sich ist das sehr leicht zu machen.

Ich war mal Profi in solchen Dingen, aber das ist mehr als 15 Jahre her und somit kannte ich mich nur bis max. P4 mit Hardware aus.

Damals war vieles leichter, es gab nicht so fürchterlich viel verschiedenes zu berücksichtigen wie heutzutage. Ich selbst nutzte bis vor knapp 2 Jahren einen P4 mit Win98se und habe erst dann auf neueste Technologie und Vista (Win2000 und XP übersprungen) gewechselt.

Früher hatte ich als Systemberater auch mit eigener Fa. für das graph.Gewerbe mit heterogenen Netzwerken selbst individuelle Computer zusammenbaut und hatte in meiner Fa. 1-2 dutzend Computer (nicht nur DOS/Windows) am laufen.

Zumindest damals benötigten alle meine PCs bei Kunden und bei mir selbst einen Wartungszeitraum von deutlich über 2 Jahren, eher 3 Jahren.

Wie es scheint, sind heutzutage die Wartungsintervalle kürzer einzuplanen. Das einzige was früher ein höheren Wartungsintervall bedurfte, waren nur Tastaturen und Mäuse.

Einfach ist eine Innenreinigung für mich leider nicht mehr, eher müßte ich sagen, das so etwas für mich heute unmöglich ist, da ich als Schwerbehinderter mit Arthritis und Artrose solche Sachen nicht mehr selbst bewerkstelligen kann, da meine Mobilität und Feinmotorik an Händen/Finger zu 95% eingeschränkt ist. Ich bin auch zu 100% arbeitsunfähig wg. der Behinderung. Mir fehlt für sowas einfach die Feinmotorik und auch Kraft in meinen Händen. Mit der Rechten hand schaffe ich es gerade noch so ein 1kg-Gewicht für ca.30 Sekunden zu halten, bei der linken Hand ist das sogar auf einem Level das ca.50% der Möglichkeiten meiner rechten Hand entspricht.

Da meine gesundheitlichen Probleme bereits mit ende 30 Jahren anfingen, habe ich heute auch nur eine kleine Früh-Rente und kann nicht "so einfach mal" 140 Euro für etwas ausgeben. Das was mir zur Verfügung steht ist im Prinzip das was einem Hartz-4 Satz entspricht. Nach Abzug von Fix-Kosten (Strom, Telefon/internet ...) verbleibt nur etwas mehr als 200 Euro pro Monat für alles andere (Essen, Arzt-Kosten etc.) übrig.

Allein schon deshalb hoffe ich, das neue Lüfter ausreichen werden. Wenn nicht, werde ich nach günstigeren Lösung suchen müssen und sicher dafür auch mehrere Monate sparen müssen. Eine gebrauchte Graka von mir unbekannten Personen möchte ich ungern kaufen, da ich dabei keine Garantie habe und nicht weiß welche Macken die Graka haben würde.

Obwohl mir Dein Vorschlag wirklich sehr gut gefällt, vor allem als ich in deinem 3. Link die Infos über Kühlung(dpa-Werte) las, ist es mir lieber es erstmal nur mit neuen Lüftern zu probieren.

Ich hoffe niemand denkt sich nun, das ich hier nur rum jammern würde wg. meiner Behinderung. Die paar Infos dazu sollten nur verdeutlichen, wieso ich auf eine möglichst kostengünstige Lösung angewiesen bin.

Ich denke nun ist hier wirklich alles nötige gesagt worden und dieser Thread kann absinken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hört sich sehr nach meinen Problemen an. Mein PC ist ähnlich aufgebaut, die Graka ist ganz unten und ich nehme an, daß sich die Hitze dort ziemlich staut. Ich hab jetzt schon die dritte Graka. Seit ein paar Wochen lass ich den PC an der Seite offen, damit die Hitze besser entweichen kann.

Meine neue Graka hatte von Anfang an einen zu schwachen Lüfter eingebaut, die Temperaturen waren immer über 90°C und bei einer neuen Graka können die Lüfter kaum verschmutzt gewesen sein. Ich hab mir jetzt einfach einen zweiten Lüfter draufgemacht, Gehäuse bleibt offen. Seitdem funktioniert sie, Temperaturen konstant um 60°C. (Profis sollten sich meine Arbeit aber besser nicht anschauen^^ )

Es ist übrigens gar nicht schwer PC-Komponenten selbst auszubauen. Ich bin gewiss kein Profi, aber ich hab sogar schonmal einen Lüfter komplett auseinandergebaut, um ihn zu reinigen und er lief danach einwandfrei. Viel kaputt machen kann man nicht und die meisten Komponenten lassen sich einfach einstecken. Man kann sie quasie nicht falsch einbauen, weil sie nur an einen bestimmten Steckplatz passen.

Man braucht auch nicht unbedingt eine teure Graka. Man kann auch eine billigere kaufen und dann die Grafikeinstellungen runterdrehen. Ich finds zwar auch schöner auf höchster Auflösung zu spielen und das lohnt sich bei Hdro auf alle Fälle, aber auf niedriger Auflösung gehts genauso.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mir jetzt einfach einen zweiten Lüfter draufgemacht, Gehäuse bleibt offen.

Das hatte ich früher in meiner berufl. Zeit auch bei jedem selbst zusammengebautem PC (auch bei PCs für Kunden) ebenso gemacht. Da es sich damals nie um Spiele-PCs handelte, war mein "unkonventioneller" Lüfter immer auf die CPU ausgerichtet, wobei der Lüfter freihängend aber stabil an Befestigungsschnüren hing. Schnüre wegen geringerer Lärmübertragung als bei Drähten.

Wie so etwas aus Profi-Sicht aussieht, ist unerheblich, solang das Eigenkonstrukt stabil ist.

Bei meinem jetzigen PC hatte ich bisher nichts verändert, aber ich habe mir vorgenommen, das wenn ich eine neue Graka kaufen muß und einbauen lasse, das ich dann, wie früher auch, mind. einen extra-Lüfter dazu fügen lassen werde, der dafür sorgen soll, das sich unten im Gehäuse unterhalb der Graka keine Hitze mehr stauen kann.

Evtl. 2 Lüfter, weil einer dann die Hitze unter der Graka wegblasen könnte und der 2. Lüfter dafür sorgt das die aufsteigende warme Luft besser zu dem Gehäuse-Lüfter an der Rückseite geleitet wird, der Luft aus dem Gehäuse rausbläst.

Ich selbst betrachte als Ex-Profi die Lärmschutzmaßnahmen in meinem PC auch nur mit sträflichen Augen, obwohl die von Profis realisiert wurden. Die Lärmschutz-Vorrichtungen des Gehäuses (an Innenflächen des Gehäuses), sind standard bei meinem Gehäusemodell, wurden also nicht vom Händler "dazugepfriemelt". Natürlich ist das Lärmdamm-Material an Gehäuse-Innenseiten ein dickschaumiges Material was scheinbar nicht anti-statisch wirkt.

Ich verwendete früher prinzipiell nur schwer entflammbare und antistatische Füßbodenbeläge für die Innenseiten von Gehäusen, wobei ich darauf achtete die wenigen Luftlöcher an der Unterseite der Gehäuse nicht abzudecken. Die jetzigen Lärmschutzmatten verdecken, die wenigen kleinen Luft-Löcher an der Gehäuse-Unterseite komplett, sind etwas dicker und auf ihnen sammelt sich Staub offensichtlich leider zu gut. Zu gut weil die nur ca. 3 cm drüber befindlichen Graka-Lüfter den Staub gut auf die Graka bliesen, denn genau dieser Bereich war im Innenraum extremst verstaubt.

Es ist übrigens gar nicht schwer PC-Komponenten selbst auszubauen.

Das kann ich unterstreichen, aber Menschen die Behinderungen an Händen/Fingern haben (wie ich jetzt) können das einfach nicht (mehr).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kann ich unterstreichen, aber Menschen die Behinderungen an Händen/Fingern haben (wie ich jetzt) können das einfach nicht (mehr).

Für mich hatte sich das so gelesen, als ob du dich nicht rantraust. Aber ich kenn das von meiner Mutter, die kann schon lange keinen Schraubenzieher mehr benutzen.

Teilweise sind die PCs wirklich eine Fehlkonstuktion und wie bei meinem einfach nicht dazu ausgerichtet, neue Komponenten einzubauen. Bei mir ist zb nur so wenig Platz, daß man nur eine schmale Graka einbauen kann. Die guten belegen ja meistens zwei Steckplätze. Ich hab ewig gesucht bis ich eine vernünftige gefunden hab die reinpasst, halbwegs gut ist und die Lüfter dann auch an der richtigen Seite montiert sind. Und wenn man im Inet bestellt, dann ist oft nichtmal das richtige Photo abgebildet.

Und die Lüfter der billigen Grakas taugen sowieso nichts. Warum entwickeln sie so tolle Grafikchips mit allem Schnickschnack und bauen dann Lüfter ein, die maximal Anwendungen wie das Inet aushalten? Dafür brauch ich wirklich kein DX 11.

Mein nächster Computer wird auf jeden Fall anders, das Theater tu ich mir nicht nochmal an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein kleiner Zusatz

Ich habe gerade mal HdRO ca. 10 minuten lang laufen lassen. es gab keinen Absturz, allerdings stieg die "Basis-"GPU-Temperatur auf bis zu 118°c an, die anderen GPU-Temperaturen waren noch höher wobei der Memio-Wert sogar bis auf 122,5°C hochging.

Grundsätzlich: alle von dir beschriebene Temperaturen sind um die 20 bis 30 Grad C° höher als sie sein sollten. Dein PC hat eindeutig Fieber, um es mal mit deinem Thread-Titel auszusdrücken. Die Abstürze werden durch die Selbstschutz-Funktion der GraKa ausgelöst, wenn die Temperaturen in den kritischen Bereich kommen.

Hier einfach mal einige "Richtwerte" von meinem Rechner (wo ich auf eine sehr gute Luftzirkulation/Kühlung geachtet habe): die Core i7 950 erreicht im Normalbetrieb Temeperaturen zwischen 38 und 45 Grad C°. Im Hochsommer, wenn es wirklich sehr heiss ist, steigen die Werte ca. um 20 Grad. Die GraKa (GeForce GTX 480) rennt im Normalbetrieb zwischen 41 und 47 Grad C° bei 44% Lüftergeschwindigkeit. Über 100 Grad bin ich mit der GraKa erst nach 9,5 Min. beim Benchmark-Stresstest gekommen.

Dass du immer mal ins Spiel für mehrere Minuten einloggen kannst, zeigt zumindest, dass es (noch) eher unwahrscheinlich ist, dass deine GraKa kapput ist.

Mein Fazit: du musst jemanden finden der dir dein Rechner komplett auseinandernimmt und alle Teile fein von Staub säubert. Ein einfaches Gehäusereinigung reicht da nicht mehr, da vermutlich bei dir auch die Kontakte in den Steckplätzen verstaubt sind.

Grüße

CA

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte das endgültige Resultat mitteilen.

Die Grafikkarte ist nicht defekt.

Der restliche Staub wurde zwar zuletzt auch mit Ausbau der Graka gereinigt, aber dran lag es nicht. Trotz reinigung blieben die Temperaturen hoch. Bei normalem PC-Betrieb Start-Temp um 80°,bei HdRO-Nutzung kletterten sie auf über 115°.

Ich schrieb ja, das ich wegen Infos in nem anderen Thread ein paar 3D-einstellungen im ACCCP (ATI Catalyst Control Center Programm) veränderte, die optische verbesserungen bewirkten.

Ich war nicht sicher ob die hohe temperatur mit den veränderungen zu tun hatte und hatte dann sogar alle einstellungen auf Minimum-werte gesetzt. Auch das half nichts.

Ich hatte auch mit GPU-Z und CPU-Z rumprobiert, LüfterSpeed auf max zu setzen.

Nichts half.

Das einzige was dann als allerletztes half, war mit den Übertaktungs-Einstellungen im ACCCP rum zu probieren. Ich habe in über 20 Jahren noch nie in einem PC etwas übertaktet auch in meinem jetzigen nicht. Ich dachte nur,evtl.kann ich damit etwas "runterschrauben", das die Graka nicht mehr so heiss wird.

ich hab nur wert bei memory-Clock etwas verringert und prompt sank die Std-Temperatur auf 75°.

Dann stellte ich den Memory-clock wieder auf den ursprünglichen wert und die temperatur blieb und bleibt bis jetzt bei 74...77°.

Wenn ich Hdro starte liegt die Temp. jetzt im Bereich 74°...80°.

Ich bin sicher, das der Fehler durch die 3D-Einstellungsveränderungen zustande kam. Obs ein Bug im Ati-Programm ist oder es ein zufallsfehler beim speichern der werte war, weiß ich natürlich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×