Jump to content
LOTROCommunity

[Morthond] Fellowship of the Light sucht weitere Gefährten


Burusu
 Share

Recommended Posts

Mae Govannen,

ihr furchtlosen Helden Mittelerdes. Ihr, die ihr aufgebrochen seid, dem Elend und der Tyrannei des Dunklen Herrschers entgegenzutreten, mag der Weg auch noch so beschwerlich sein. Tücke und List des Feindes lauern an jeder Ecke, doch ihr weicht nicht ab von eurem schweren Unterfangen, auf dem Weg nach Mordor. Jedoch keiner vermag den Lauf des Krieges zu deuten und der Weg birgt viele Gefahren, die jedem Helden den Tod bringen könnten. Verzaget nicht, denn noch besteht Hoffnung. Denn auch der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern. Darum schließe dich unserer Gemeinschaft an, denn nur gemeinsam sind wir stark genug um den Schergen Mordors entgegenzutreten. Denkt daran, wo Leben ist, ist auch Hoffnung!

Wir, die „Fellowship of the Light“ sind eine Raid- und Feierabendsippe, die am 14. April 2007 auf dem Server Morthond gegründet wurde. In unseren Reihen befinden sich noch einige Veteranen der ersten Stunde aber auch viele Helden, die erst im Laufe der Zeit ihr Abenteuer begonnen haben. Das Durchschnittsalter unserer Mitglieder liegt bei Ende 20, wobei vom 18-jährigen Jungspund bis zum 55-jährigen Haudegen alle Altersklassen vertreten sind.

Unser primäres Ziel ist es, als Gemeinschaft Spaß am Spiel zu haben und den gesamten Inhalt von HdRO zu nutzen und zu meistern. Das heißt sowohl die Raidinstanzen als auch die Kleingruppenaufgaben gemeinsam zu bewältigen und uns durch gegenseitige Unterstützung in allen Belangen zu fördern. Vom aktiven Raider bis hin zum Gelegenheits- und Feierabendspieler ist bei uns jeder Spielertyp vertreten und herzlich willkommen.

Was wir bieten

- eine aktive, hilfsbereite und freundliche Gemeinschaft

- wöchentlich stattfindende Raids des aktuellen Endcontents sowie Funraids älterer Instanzen

- eigener TS-Server, Sippenhaus, Homepage, Forum sowie ein Raidplaner

Wenn du auf den Geschmack gekommen bist und das 18. Lebensjahr bereits erreicht hast, freuen wir uns auf deine Bewerbung. Für Fragen stehen wir Dir auch gerne ingame zu Verfügung. In diesem Fall wende dich bitte an einen unserer Offiziere:

Athiel, Ellissia, Kiha, Pitty oder Tashagorn

In diesem Sinne,

Elen sila lúmenn' omentielvo

Eure Fellowship of the Light Sippenleitung

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Die Nebelschwaden liegen schwer über dem hereinbrechenden Tag. Die ersten Sonnenstrahlen kämpfen sich durch das Grau und erhellen unsere Gemüter. Der Schatten, der des nächtens schwer über unserem Herzen liegt schwindet allmählich. Die Zeit ist gekommen unsere beschwerliche Reise fortzusetzen. Ausgemergelt und von Kämpfen gezeichnet, satteln wir auf und reiten die Nord-Süd-Strasse hinunter, zu den Furten des Isen. Gewillt, Saruman und seinen Truppen entgegen zu treten. Der Weiße Zauberer, selbst von der Tücke Saurons geblendet, hat uns getäuscht! Er ist willens die freien Völker zu vernichten. Dem müssen wir Einhalt gebieten. Doch wird dieses Unterfangen nicht einfach! Zweifel zermürben die Helden auf dem langen Ritt ins Ungewisse. Was erwartet uns an der Pforte von Rohan? Sind wir Sarumans Heer gewachsen? Den Verlauf des Krieges können wir nicht ersehen, doch noch ist das Feuer in unseren Herzen nicht erloschen. Es treibt uns an, mögen wir noch so abgezehrt sein. Hoffnung keimt zuweilen auf und bekräftigt unseren Glauben an einen Sieg. Denn es schließen sich uns, auf dem schweren Weg, weitere tapfere Helden an. Um mit uns Seite an Seite in den Krieg zu ziehen. Wenn auch in dir das Verlangen, ein Bestandteil unserer Gemeinschaft zu werden, entfacht wurde, dann zögere nicht und bewerbe dich bei der Fellowship of the Light. Damit auch deine Heldentaten in kommenden Zeitaltern besungen werden.

Eure Fellowship of the Light Sippenleitung

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Unser beschwerlicher Weg ins Isental hat begonnen. Nach mehreren kleinen Geplänkel erfuhren wir von der Bedrohung aus dem Norden. Eine uralte böse Macht aus einem lang vergangenem Zeitalter. Allein das Flüstern seines Namens erfüllte die Menschen mit Furcht. Draigoch! Als wir von ihm hörten, schlug unser Herz wie wild und unsere Beine zitterten fieberhaft. Doch wussten wir, dass wir uns Ihm stellen müssen, damit das Tal endlich Frieden findet.

Wir machten uns auf, zurück nach Enedwaith, um uns dem Ungetüm entgegen zu stellen.

Da war er, der dunkel schimmernde Drache. Ein Rasseln fuhr aus Schlund und Nüstern, Strähnen von Rauch, aber sein Feuer gloste nur schwach! Er wog sich in Sicherheit in seinem Gewölbe. Wer sollte ihn auch stören! Unter Ihm, unter seinen Gliedern und dem mächtigen, aufgeringelten Schwanz, neben ihm und weiter überall auf dem unsichtbaren Boden lagen zahllose Haufen kostbarer Dinge, verarbeitetes und nicht verarbeitetes Gold, Gemmen und Juwelen und Silber, das im Lichtschein rotfleckig schimmerte.

Es verschlug uns den Atem, es gibt keine Worte die diese Verblüffung beschreiben könnte. Wir hatten schon früher Erzählungen von Drachenhorten gehört, aber der Glanz, die Wonne, der Bann eines solchen Schatzes hatten uns bisher nie sehr beschäftigt. Unser Herz war wie verzaubert und von zwergischem Verlangen erfüllt. Reglos starrten wir, den furchtbaren Wärter fast vergessend, auf das Gold, das sich weder zählen noch schätzen ließ. Wir starrten, und es war, als ob Jahre vergangen wären, bis wir uns von diesem Augenblick losreißen konnten. Draigoch zuckte mit einer Schwinge, öffnete eine Klaue, sein dröhnendes Fauchen hallte durch das Gewölbe.

Seine Wut überschritt jede Beschreibung. Er spie Feuer, die Halle rauchte, er rüttelte an den Festen des Berges. Er erhob sich empor, brüllte wie unterirdischer Donner und dann rauschte der glühende Draigoch hoch in die Luft und ließ sich in einem Feuerball von grünen und scharlachroten Flammen auf seine Eindringlinge nieder.

Nun sollte er also beginnen, der erbitterte Kampf um Leben und Tod. Mit einem Wesen das all zu mächtig erscheint, um uns eine Chance auszurechnen.

Jeder Krieger war in Waffen, jeder Bolzen und jeder Pfeil war griffbereit. Er tobte wie wild, seine Feuerbälle prasselten ununterbrochen auf dem Schild unseres Wächters nieder, doch trotzten wir seinen Hieben. Ein Hagel dunkler Pfeile prasselten ihm entgegen, entzündeten sich in Draigochs vernichtendem Atem und fielen brennend und aufzischend zu Boden. Schwerter schwangen durch die Luft und prallten an seinem Schuppenpanzer ab. Doch nicht jeder verfehlte sein Ziel. Diese andauernden kleinen Nadelstiche, setzen dem Drachen zu und brachten ihn zur Raserei. Immer gewaltiger, blendend heller wurde der Drache. Der Kampf wurde von Minute zu Minute intensiver und heftiger. Mit Fortdauer des Kampfes witterten wir Morgenluft. Unser Mut wuchs mit jedem schmerzverzertem Brüllen des Ungetüms. Unser Schicksal ist eng verstrickt mit dem Ausgang dieses Kampfes! Das schwirren der Bogensehnen und das schrillen unserer Hörner machten Draigoch blind vor Wut und Zorn. Keiner hatte jahrhunderte lang gewagt, ihm eine Schlacht zu liefern. Feuer schoss dem Drachen aus dem Maul. Er erhob sich erneut, und für eine Weile kreiste er hoch in der Luft und erleuchtete den ganzen Raum. Die Wände schimmerten wie Kupfer. Der Drache brach geradewegs in den Pfeilhagel hinein, tollkühn in seiner Wut, und hatte nicht acht, ob sein Schuppenpanzer den Helden zugekehrt war oder nicht. Dann war es geschehen, der finale Hieb eines Helden aus unseren Reihen, setzte Draigoch endgültig zu. In seinem Todeskampf stürzt er zu Boden und versetzt uns in kaum für möglich gehaltenen Freudentaumel.

Draigoch war besiegt! Was lange Zeit niemand für möglich hielt, haben diese wackeren Helden mit Herzblut vollbracht. Doch es warten noch unzählige Gefahren auf das unerschrockene Grüppchen. Und genau aus diesem Grund, brauchen wir auch weiterhin tapferere Weggefährte, die mit uns Seite an Seite in kommenden Schlachten gegen die Schergen Mordors antreten.

Eure Fellowship of the Light Sippenleitung.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Der erbitterte Kampf mit den Schergen Sarumans ist im vollen Gange, die Vorherrschaft über die Westliche Mark noch nicht entschieden. Oft wankten wir, doch konnten wir dem Feind stand halten! Der Krieg ist omnipräsent, er umgibt uns zu jeder Zeit. Der Schatten breitet sich aus, wir verspüren ihn immer stärker in unserem Herzen. Die Bedrohung aus dem Osten wächst. Saurons Macht wird mit jedem Tag der vergeht größer. Wir fühlen, dass uns die große Schlacht im Westen noch bevor steht. Sie könnte entscheidend sein, für den Ausgang des Krieges. Sollten wir versagen, so schwindet die Hoffnung der Menschen. Aus diesem Grunde müssen wir vereint das Zünglein an der Waage sein, um Saurons Verbündete zu vernichten und ihn damit an Macht berauben. Das allsehende Auge beobachtet jeden unserer Schritte und muß mit Argwohn ansehen, wie die Fellowship of the Light jede Herausforderung annimmt und siegreich von einer Schlacht zur Nächsten zieht. Doch noch ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Saruman drängt auch weiterhin mit aller Gewalt das Land der Pferdemenschen zu vernichten. Orks ziehen plündernd durch die Lande und töten alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Abtrünnige aus den Bergen machen es uns nicht leichter. Immer wieder werden wir in Geplänkel verwickelt. Unsere Körper sind von Schrammen und Blessuren übersät, doch unser Kampfesmut ist noch nicht erloschen. Doch ist es hier, weit fern von der Heimat, abgeschnitten vom Feind, schwer die Versorgung der Truppen durch schlagkräftige Männer und Frauen aufrecht zu erhalten. Drum sind wir jederzeit erfreut, wenn sich uns mutige Verbündete anschließen. Daher zögere nicht und ziehe mit uns in den Krieg, um Saruman endgültig die Grenzen aufzuzeigen.

Eure Fellowship of the Light Sippenleitung.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Westu Hal!

Möchten wir den Wohlgesinnten zurufen, die uns auf der gefährlichen Reise begegnen.

Weit sind wir mittlerweile vorangeschritten! Genauer gesagt, haben wir die Ebene von Celebrant erreicht, einst war sie eine licht mit Bäumen bewachsene Fläche zwischen den Wäldern von Lothlórien und Fangorn, wo die Grenze beider Wälder verlief.

Gondor diente sie als Absicherung des Reichs im Norden, um die einfallenden Ostlinge am überqueren des Anduins zu hindern.

Wir sehen noch heute die Spuren der Schlacht aus dem Jahr 2510 D.Z., zwischen den Truppen Gondors und dem Ostlingsvolk der Balchoth, bekannt als die Schlacht auf dem Feld von Celebrant.

Nun ist es an uns, unseren Verbündeten zur Seite zu stehen und den Einmarsch der Ostlinge nach Rohan zu verhindern.

Wir stämmen uns aus Leibeskräften gegen diese Bedrohung und halten dem Druck des Feindes stand.

Unverrückbar wie ein Fels, stellen wir uns jeder Herausforderung!

Nur wie lange noch? Die Bedrohung wächst, Sarumans Einfluss auf die Ostlinge ist ungebrochen, gleichzeitig scheint in Isengart eine ungeheure Macht zu entstehen, die sich für uns bis jetzt noch zum größten Teil im verborgenen befindet.

Wir spüren, dass Krieg heraufzieht! 

Das uns die wahre Prüfung noch bevor steht!

Man sieht die Beunruhigung, jedem der tapferen Mannen ins Gesicht geschrieben.

Doch lassen wir uns von unserem Unterfangen nicht abbringen, möge es noch so bedrohlich sein.

Wir werden uns jeder Herausforderung stellen, möge es unsere Letzte sein!

Solltest du dich berufen fühlen, dich mit uns ins Kampfgetümmel zu werfen, um deinen Teil zum positiven Ausgang dieser Geschichte beizutragen, so zögere nicht und bewirb dich bei der Fellowship of the Light.

Eure FoL Sippenleitung.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...